Liebe geht durch den Magen

Nicht immer, aber oft. Und in der Tat sind wir Genussmenschen. Themen rund um die Ernährung liegen uns am Herzen. Bevorzugt fotografieren wir für Betriebe, die sich dem nachhaltigen Gedanken verschrieben haben - so wie auf unserer Tour in 2020, als wir bei Mitgliedern der Slow Food Chef Alliance Station machten.

Anders-Einzig

Anders-Einzig ist das Motto des vor dreißig Jahren gegründeten Münchner Restaurants Broeding in der Schulstraße 9. Das gilt sowohl für das Kulinarische, als auch für die Menschen, die vor und hinter den Kulissen für die besondere Atmosphäre verantwortlich sind. Der Teamgeist wird hier sowohl mit flachen Hierarchien als auch mit dem täglichen gemeinsamem Essen ganz besonders gestärkt und gefördert. Chefkoch Manuel Reheis und Gründer Gottfried Wallisch haben ein gutes Gespür für die Zusammensetzung ihrer Mitarbeiter, die das Broeding - neben der exzellenten Küche und dem eigenem Konzept - zu einem Erlebnis werden lassen.

So schön wie in Frankreich

Wie oft träumten wir schon davon, an lauen Sommertagen draussen unter Bäumen an einer langen Tafel zu sitzen, dabei gutes Essen und einen Wein zu genießen und den Blick schweifen zu lassen? So ist es uns im Landgasthof Keller in Lippertsreute ergangen.

Kaiserwetter beim Kaiser

Endlich! Endlich spielt das Wetter mal mit. Kaiserwetter. Sonne, Wärme und Glück. Nach Tagen des Nieselregens und der Kälte ein Licht am Horizont. Wir besuchten Simon Kaiser in Mittelbiberach im Schwabenland. 
Wir fuhren gemeinsam zum Demeter Biohof Schelkle nach Uttenweiler. Simon wird seit einigen Jahren mit erstklassigen Produkten des Hofes beliefert und wir sind hier, um mit ihm zusammen die Entstehung eines seiner Desserts zu fotografieren.
Es ist beeindruckend, was wir sehen und hören. Mit Spaß, Humor und Geschmack. Nachdem wir gemeinsam den Hof und eine Weide mit Rindern besucht haben, kreiert Simon in der hofeigenen Käserei eines seiner aktuellen Desserts mit Quark vom Hof. Und dazu noch das schöne Wetter. Mehr geht kaum.

Von Familienbanden und Stammtischfreuden

Wenn man die Weinstube und Café "Zum Bäckerhaus" in Ebersbach-Roßwälden betritt, wird man unweigerlich in einen Gasthof wie aus Großmutters Zeiten zurück versetzt. Dabei ist es hier aber alles andere als verstaubt. Die beiden urgemütlichen Gasträume sind fast komplett im Original erhalten, lediglich die Stühle und Sitzbänke wurden neu beszogen und die Holztischplatten abgeschliffen und geölt. Hier ist die Verbindung zwischen Nostalgie und Moderne absolut gelungen. Und der Clou bei der Sache ist, dass die ehemalige Wirtin, die "Uri", heute selbst Urgroßmutter von drei Urenkeln ist, noch mit im Hause lebt. Das "Zum Bäckerhaus" ist nämlich, genau wie die angrenzende Bäckerei, in Familienbesitz.


Wo die Stadt zum Dorf wird

Die Adresse „Alte Gasse 27“ liegt unweit der Touristen-Attraktionen in Frankfurt und ist die Heimat von Katharina Bäckers Restaurant „beetroot“, das sie seit 2011 betreibt. Katharina ist gelernte Köchin und Mitglied der Slow Food Chef Alliance Deutschland. Während unseres Besuches an einem Sonntag haben wir so viel mit ihr über interessante Dinge diskutiert, dass das Fotografieren fast in den Hintergrund gerückt ist. Katharina ist ein kluger, blitzgescheiter Mensch mit dem Herz am rechten Fleck - keine überflüssigen Worte getreu ihrem Arbeitsmotto: „wir arbeiten gut, sauber und fair“. Während unseres gemeinsamen Essens erzählte sie von ihren Stammkunden, die oft schon seit Jahren wöchentlich, manche auch täglich, zu ihr ins Restaurant kommen. So machen sie das beetroot zu einem Treffpunkt, bei dem es neben dem Essen auch um die soziale Funktion des Zusammenkommens geht. Man kennt und hilft einander - da wird dann auch Frankfurt manchmal zum Dorf.