30. Juni - Am Wegesrand

Wer macht so etwas und warum? - denken wir uns bei so manchem kuriosen Fundstück am Wegesrand. Was bewegt Menschen, sich auf so eine anonyme Weise mitzuteilen oder einfach nur verewigen zu wollen? Hier mal ein Beispiel von so vielen Unterschiedlichen, mal sind sie kreativ, mal einfach nur überflüssig, aber immer wird unser Blick auf sie gelenkt.

16. Juni - Manchmal ist es so einfach

"Warum macht ihr eigentlich diese Tour und was bezweckt ihr damit"? wurden wir schon des öfteren gefragt. Zum einen ist es natürlich unsere Neugierde auf Menschen, Landschaften und tolles Essen und zum anderen die bewusste Entscheidung, einen Zwischenstopp im Alltagsleben einzulegen - stundenlang können wir darüber diskutieren, ob und wenn ja, welche neuen Erkenntnisse wir bis heute gesammelt haben. Und dann gibt es fotografische Fundstücke auf anderen Wohnmobilen, die ebenfalls den Kern berühren...

9. Juni - Ein Tag im Schwarzwald

Heute morgen war das Wetter trüb und erst gegen mittag klarte es auf. So verbrachten wir den Vormittag damit, unser Wohnmobil und uns wieder auf Vordermann zu bringen. Hausputz. Abwasch. Duschen. Hunde bürsten. An der Website arbeiten. Am späten Nachmittag fuhren wir dann nach Eichstetten am Kaiserstuhl zu dem Weingut Hiss, dessen Muskateller uns zwei Tage zuvor so gut gefallen hat. Zuerst ging es aber mit den Hunden noch eine Runde in die Weinberge - die Gegend ist traumhaft schön und vieles erinnert uns an die Toskana. Bei dem Weingut angekommen, begeistert uns der moderne Auftritt genau so, wie es schon der Wein und die Website tat (www.weingut-hiss.de). Bei einer spontanen Verkostung gefielen uns dann direkt vier von fünf Weinen, für die wir noch einen Platz in unserem Kofferraum fanden.
Auf der Rückfahrt erlebten wir einen herrlichen Sonnenuntergang in einer "Heidi-Landschaft".

7. Juni - Unsere Ankunft in Kirchzarten

Nach mehreren Tagen des Übernachtens auf Höfen, die bei "Landvergnügen" gelistet sind, war uns mal wieder nach einem Campingplatz. So kamen wir heute also in Kirchzarten an, da wir morgen einen Kollegen in Freiburg treffen werden. Nachdem das Wohnmobil seinen Platz gefunden hatte und der Strom angeschlossen war, ging es erst einmal in den kleinen Ort. Recht bald saßen wir bei einem herrlichen Muskateller draußen in der Sonne vor einer Wirtschaft. Wir bekamen auf unseren Spaziergang durch das Städtchen sogar frischen Spargel und neue Kartoffeln für unser Abendessen. Zusammen mit dem Schinken von Bauer Schramm gelang uns in der Wohnmobilküche dank des genialen Omnia (ein Mini-Ofen für den Gasherd) ein herrliches Abendessen. Wir beschlossen, hier noch zwei weitere Nächte zu verbringen, bevor es am Mittwoch weiter nach Rastatt geht.